Vergangenes Wochenende besuchten die Waldseer Ruderer Amatus Fischer (rechts) und Samuel Degasperi (links) mit Trainer Werner Schmidt die baden-württembergische Qualifikationsregatta für den Bundeswettbewerb. Auf dieser Regatta, ausgetragen von der baden-württembergischen Ruderjugend in Breisach am Rhein, ging es also für die Nachwuchsruderer um die Teilnahme am Bundeswettbewerb, was der Deutschen Meisterschaft im Jungen- und Mädchenbereich entspricht.

In jeder Bootsklasse darf der Ruderverband Baden-Württemberg maximal zwei Boote für den Bundeswettbewerb nominieren, entsprechend hoch war die Konkurrenz für die Ruderer. Nach starken Vorleistungen war Amatus Fischer als einer der Favoriten im Jungen-Einer 13 Jahre Leichtgewicht, über die 3000-Meter-Langstrecke, an den Start gegangen. Der Favoritenrolle wurde er souverän gerecht. Mit dem ersten Platz in seiner Bootsklasse, erkämpfte er sich den Startplatz für den 51. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen, der vom 6. bis 8. September auf der olympischen Regattastrecke in Oberschleißheim (München) stattfinden wird.

Samuel Degasperi startete im Jungen-Einer der 14-jährigen ebenfalls über die 3000-Meter-Strecke. Das Niveau im Bereich der 14-jährigen, die kurz vor dem Sprung zu den Junioren stehen,  war auch dieses Jahr wieder hoch. Trotzdem zeigte Samuel eine starke Leistung und konnte sich mit dem vierten Platz im Mittelfeld platzieren. Zwar reichte dieser leider nicht für die Qualifikation, trotzdem kann Samuel mit diesem guten Ergebnis zufrieden sein.

Auch Trainer Werner Schmidt schaut zufrieden auf das Wochenende zurück: „Unser Ziel, wieder mindestens mit einem Sportler bzw. einer Sportlerin im baden-württembergischen Team für den Bundeswettbewerb vertreten zu sein, haben wir erreicht. Ich freue mich für Amatus, dass er diese tolle Erfahrung machen darf und auch sportlich gesehen wird ihn diese Erfahrung sicherlich noch stärker machen. Auch Samuel kann sehr stolz auf sich sein, bei der starken Konkurrenz ein gutes Ergebnis im Mittelfeld erreicht zu haben.“

Für den Kinder- und Juniorenbereich des Rudervereins Waldsee geht es kommendes Wochenende auf die Kurzstreckenregatta nach Nürnberg, wo die Nachwuchsruderer und –ruderinnen um die Medaillen mitkämpfen wollen.

Bericht: Ruderverein Waldsee 1900 e.V./Leo Seebold

Foto: Werner Schmidt